2020 – A Grace Odyssey

 

2020 – A Grace Odyssey

 

wir schreiben das Jahr 2020. Anlässlich des denkwürdigen Jubiläums (100 Jahre Volksabstimmung) startet das Land Kärnten eine wagemutige und sündhaft teure Expedition: Die deutsch-slowenische Kärntner Band „The Talltones“ werden auf Kosten der SteuerzahlerInnen auf den Mond geschickt. Dort sollen die beliebten Kärntner Musiker ein Volksabstimmungsdenkmal aufstellen, einen Kranz niederlegen und ein würdiges Platzkonzert spielen

der Film ist eine Experimentalfilm/Mockumentary Mischung mit einer Länge von ca. 45min, welche gemäß dem aktuellen Diskurs in den Medien über Wahrheit und Lüge bestimmter Ereignisse sich nahtlos in diese Debatte einordnen und gekonnt die Grenzen menschlicher Glaubwürdigkeit ausloten soll. Wir zeigen LandespolitikerInnen, die solche größenwahnsinnige Aktionen ausdenken und durchführen lassen. Wir zeigen das wiedervereinigte Volk, das sich singend und Fahnen schwingend auf das große Ereignis vorbereitet. Wir dokumentieren alle Vorbereitungen der Musiker auf ihre Mission, zeigen informative Interviews auf der Klagenfurter Sternwarte sowie den Umbau des Aussichtsturms am Pyramidenkogel zur Kärntner Mondrakete/Koroška raketa

eine Ode an die Schildbürger Kärntens. Ein kritischer Blick auf die große 100 Jahre Volksabstimmungsfeier. Eine Liebeserklärung an die Kunst

2020 – A Grace Odyssey ist eine Mischung aus Fake News, Animation und Kunstfilm mit Zitaten aus Aki Kaurismäkis „Total Balalaika Show“ und Stanley Kubricks „2001: A Space Odyssey“, die in den lokalen Kontext eingebettet werden. Das Projekt wird vom Kulturverein VERUS – Verein zur ERkundung der Universellen Schönheit produziert. Die Theatergruppe VADA – Verein zur Anregung des Dramatischen Appetits mit Yulia Izmaylova und Felix Strasser arbeitet zusammen mit dem Filmemacher Leopold Fuchs an dem Experimentalfilm, außerdem dabei ist das Musikerensemble The Talltones Extended und die Theatergruppen Zora und Trota Mora